Endokrinologie

Karsten Tebben: EndokrinologieNeben dem Nervensystem steuert das Hormonsystem sehr viele Prozesse im Körper. Viele Systeme sind bereits bekannt, jedoch müssen sehr viele Hormone und deren Wirkung noch erforscht werden.
Sehr häufig sind in Bayern Schilddrüsenstörungen zu finden. Das liegt heute jedoch nicht, wie oft geglaubt, an Jodmangel, sondern meist an anderen Ursachen. Tschernobyl mit seinem Fallout 1986, zu hohe Jodaufnahme, Xenoöstrogene in Kosmetik und Kunststoffen sowie Kontrazeptiva wie die Antibabypille und Verhütungsring erzeugen z.B. aufgrund verschiedenster Wirkungen Entzündungen in der Schilddrüse. Diese führen oft im Laufe der Zeit zu der Autoimmunerkrankung Hashimoto, welche die Schilddrüse zerstört. Dabei treten Symptome der Unter- und Überfunktion der Schilddrüse auf, welche erst einmal eine exakte Diagnose erschweren. Des Weiteren treten Beschwerden auf, welche zuerst nicht in Zusammenhang mit der Schilddrüse gebracht werden. Beispielsweise Schmerzen in den Gelenken und Muskeln, Stimmungsschwankungen, Gewichtsprobleme trotz korrekter Ernährung und viele mehr.
Meist werden erst nach Jahren die erforderlichen Antikörpertests durchgeführt, welche zu der korrekten Diagnose führen.
Dann kann endlich die korrekte Therapie gestartet werden, welche die Zufuhr von notwendigen Spurenelementen sowie eine Ernährungsumstellung beinhaltet. So kann der Hashimoto meist nicht nur aufgehalten sondern auch beseitigt werden.

 

Symptome Schilddrüsenstörung:

  • Müdigkeit, allgemeine körperliche Erschöpfung, fehlende Belastbarkeit
  • Konzentrationsschwäche, Gedächtnisschwäche, Wortfindungsstörungen
  • hoher Blutdruck mit Puls unter 70
  • Herzstolpern, Herzrasen
  • Depressive Stimmung, Angst- und Panikattacken, Gereiztheit, selten Suizidgedanken
  • trockene, struppige, stumpfe, und glanzlose Haare
  • Haarausfall
  • Verstopfung, Blähungen, Übelkeit und Magen-Darmprobleme, Verdauungsprobleme
  • leichtes Frieren
  • Gewichtszunahme, selten ausgeprägte Gewichtsabnahme
  • Zyklusstörung bei der Frau, unerfüllter Kinderwunsch, Neigung zu Fehlgeburten in der Unterfunktion
  • Abnahme des sexuellen Verlangens
  • nächtliches Kribbeln und Einschlafen von Händen und Unterarmen (Karpaltunnelsyndrom)
  • Ohrgeräusche
  • nächtliches Schwitzen
  • Pigmentflecken im Gesicht, vermehrtes Auftreten von dunklen Flecken am Körper
  • Nackenverspannung, Nackenschmerzen
  • geschwollene Nasenschleimhaut
  • Gelenkschmerzen
  • Muskelschmerzen (eventuell auch hormonell ausgelöst)
  • Verhärtung von Sehnen und Muskeln
  • Stimmungslabilität (sowohl durch Immunkrankheit ausgelöst, als auch durch hormonelle Veränderungen)
  • neurologische Symptome (Neuritiden), Schwindel, unsicherer Gang